Silesia Nova

SILESIA NOVA ist eine Vierteljahresschrift für Kultur und Geschichte. Die Zeitschrift wendet sich in deutscher Sprache an deutsche und polnische Leser, die sich für das vielfältige Kulturerbe und die europäische Zukunft Schlesiens, für die polnische Geschichte und Gegenwart sowie für die deutsch-polnischen Beziehungen interessieren.

Namhafte Wissenschaftler sowie jüngere Autoren aus Deutschland und Polen sind mit Beiträgen zur Geschichte und Gegenwart Schlesiens und seiner Nachbarregionen, mit Essays, Gesprächen, Rezensionen zu lesen.

Institutionelle Träger der Publikation sind das Institut für Germanistik der Universität Wrocław sowie das Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocław.

Herausgeber sind der Breslauer Germanist Prof. Edward Białek, der Dresdner Verleger und Journalist Detlef Krell, die Breslauer Germanistin Prof. Anna Mańko-Matysiak, der Görlitzer Redakteur Thomas Maruck, der Breslauer Historiker Prof. Krzysztof Ruchniewicz, der Kulturreferent am deutschen Generalkonsulat in Breslau, Rainer Sachs, der Breslauer Polonist Prof. Andrzej Zawada und der Breslauer Historiker Prof. Rościsław Zerelik.

» zur aktuellen Ausgabe