Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft

Kerstin von Lingen, Wolfgang Form, Krzysztof Ruchniewicz (Hg.)

Narrative im Dialog

Es war ein gedächtniskulturelles Experiment, als sich drei Gruppen Studierender von drei verschiedenen Universitäten im März 2010 im Willy Brandt Zentrum in Wrocław trafen, um von dort aus in einer Reise durch Polen zehn Tage lang die Spuren gemeinsamer Geschichte zu erkunden. Auf der Exkursion sollten die Studierenden aus Heidelberg, Marburg und Wrocław nicht nur einen Einblick in die Mechanismen des öffentlichen Umgangs mit der Vergangenheit, sondern auch einen Eindruck von der Kultur des polnischen Nachbarlands gewinnen. Es ging darum, im deutsch-polnischen Dialog gemeinsame Zugänge zur Geschichte der jüdischen Opfer und der politischen Verfolgung im Polen unter NS-Besatzung, zur Erinnerung an Verbrechen aus unterschiedlicher (nationaler) Perspektive (strafrechtliche Ahndung, politische Implikationen, Gedenkstättenarbeit) zu erarbeiten sowie über Transitionsprozesse nach dem gesellschaftlichen Umbruch der 1990er Jahre miteinander ins Gespräch zu kommen. Das Ergebnis dieser Begegnungen war eine intensive Beschäftigung mit der geteilten deutsch-polnischen Geschichte, die in diesem Band beleuchtet wird.

In Kooperation mit dem
Willy-Brandt-Zentrum
der Universität Wrocław
Kartoniert, 412 S.
ISBN 978-3-86276-096-1
EUR 24,00