Regionalia

Leszek Libera

Der Utopek

Wunderbar bösartiges Werk.

Martin Sander, Deutschlandradio Kultur

 

Das Buch besticht durch deftige Erfindungskraft und widerborstige Wortlust. Angesiedelt ist die Geschichte im Oberschlesien der Nachkriegsjahre.

Rudolf Scholz, Sächsische Zeitung

 

Schlesische Blechtrommel.

Deutsch-Polnisches Portal POINT

 

Sensationelles Meisterwerk.

Jürgen Joachimsthaler (aus dem Nachwort)

 

Was für ein Labsal: ich habe es mit Vergnügen gelesen! Auf die Gefahr hin, daß Sie größenwahnsinnig werden: ich kriege seit Jahren immer wieder Manuskripte, aber ich habe keines gelesen, das so außerordentlich ist. Sie sind eine große Begabung, wirklich - und ich hoffe nur, daß ich nicht übertreibe, weil ich in Ihrer Prosa so viel Verwandtes, so viel Schlesisches, Östliches wiederfinde.

Horst Bienek (1930–1990), am 9. September 1986 in einem Brief an den Autor

 

 

 

Leseprobe (PDF)

Leszek Libera, geboren 1948 in Racibórz (Ratibor, Oberschlesien), Studium der Polonistik an der Universität Wroclaw (Breslau), Lehrer und Bibliothekar in Cieszyn (Teschen), wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Poznan (Posen), 1980 Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland. Lehrauftrag an der Universität Münster. Autor mehrerer Bücher über die polnische und deutsche Romantik. Nach der Habilitation 1994 Professor für Literatur an der Universität Zielona Góra (Grünberg).

Kartoniert, 260 S.
ISBN 978-3-86276-000-8
EUR 8,90