Neue Bücher

Henni Lehmann

Es singt das Meer

Nach der Originalausgabe Weimar 1922.

Bekannt ist Henni Lehmann (1862–1937) heute vor allem als Mitbegründerin (1919) des Hiddenseer Künstlerinnenbundes. Die aus einer wohlhabenden jüdischen Familie in Berlin stammende Künstlerin und engagierte Sozialdemokratin wurde durch schwere Krankheit und unter dem Druck der Entrechtung durch das nationalsozialistische Regime in den Suizid getrieben.

Auf der bezaubernden Ostseeinsel wirkte Henni Lehmann als Malerin, Schriftstellerin und als Gastgeberin für Künstler. Hier entstanden auch die Sonette und Terzinen dieses schmalen, nahezu verschollenen Bandes, der nun als Neuausgabe erstmals nach fast 100 Jahren wieder Lyrikfreunde erreichen kann.

Von Henni Lehmann erschien im Neisse Verlag die sozialkritische Erzählung "Die Frauen aus dem Alten Staden Nr. 17" (1921). In Vorbereitung sind die beiden anderen Bände der Trilogie: "Armenhauskinder" (1924)  und "Feldherr ohne Heer" (1928).

Edition Gellen, Band 7
Nach der Originalausgabe Weimar 1922
Kartoniert, 112 S.
ISBN 978-3-86276-150-0
EUR 12,00