Neue Bücher

Max Guhlke

Pommersche Lyrik

"Die nachstehende Sammlung hat den Zweck, den Anteil Pommerns an der deutschen Lyrik zu zeigen. Sie will den lyrischen Reichtum dieser Landschaft offenbaren. Um einen einheitlichen Stimmungscharakter zu erzielen, habe ich die für Pommern charakteristische patriotische Dichtung unberücksichtigt gelassen. […] Aus ästhetischen Gründen habe ich auch die Kirchenlieddichtung ausgeschlossen. Charakteristische Proben wurden dagegen von den plattdeutschen Lyrikern gegeben. […] Ich habe vorwiegend Gedichte ausgewählt, in denen das rein lyrische Element vorherrscht. Die Mannigfaltigkeit und Farbigkeit der pommerschen Lyrik ist durch die Berücksichtigung der verschiedenen Motivkreise und Stilarten zum Ausdruck gebracht worden. […]

Aus dem Vorwort von Max Guhlke, Stettin 1913

Das heute sehr rare Werk bietet ein Lesebuch pommerscher Lyrik über sechs Jahrhunderte und damit auch zahlreicher nahezu vergessener Schriftsteller. Der Herausgeber Max Guhlke (1883–1916) war selbst Dichter und auch Autor der ersten "Pommerschen Literaturgeschichte" (Stettin 1912). Er wurde in Zedlin (Siod?onie, bei Stolp / S?upsk) geboren und lebte in Stettin-Frauendorf sowie einige Zeit in Zürich. 1916 fiel er auf dem Schlachtfeld des Ersten Weltkrieges.

Der früheste für die "Pommersche Lyrik" ausgewählte Poet ist Fürst Witzlav III. von Rügen (1266–1325), die Jüngsten sind Karla Koenig (1889–1963) und Katharina Weise (geb. 1888). Zu den bekannteren Schriftstellern in diesem Buch gehören Ernst Moritz Arndt, Hans Benzmann, Franz Hessel, Ewald Christian von Kleist, Ludwig Kosegarten, Karl Lappe, Philipp Otto Runge, Sibylla Schwarz, Clara von Sydow und Ernst Zitelmann.

Edition Gellen, Band 4
Nach der Originalausgabe Stargard 1913
Kartoniert, 328 S.
ISBN 978-3-86276-136-4
EUR 18,00