Neue Bücher

Emil Steurich

Swantewits Fall

Der pommersche Pfarrer und Schriftsteller Emil Steurich (Ladeburg bei Berlin 30. März 1852 – 24. Mai 1921 Göhren / Rügen) erzählt die Ereignisse um die Christianisierung der Insel Rügen als unterhaltsame Geschichte nahe an der historischen Darstellung, wie sie durch die zeitgenössische Chronik des dänischen Schreibers Saxo Grammaticus (um 1140 – um 1220) übermittelt wurde. Es ist die Geschichtsschreibung der Sieger dieser Auseinandersetzungen und Kriege, über eine andere Darstellung verfügen wir nicht.

Saxo Grammaticus stand im Dienst des dänischen Feldherrn und Bischofs von Roskilde, Absalon (Fjenneslev 1128 – 21. März 1201 Sorö / Seeland). Eine ausführliche Darstellung der Ereignisse um die Erstürmung der Festung Arcona am 15. Juni 1168 durch dänische, mecklenburgische und pommersche Heere unter Befehl des dänischen Königs Waldemar liefert der pommersche Historiker Thomas Kantzow (Stralsund um 1505 – 25. September 1542 Stettin) in seiner "Chronik von Pommern in hochdeutscher Mundart" (um 1538), die 1897 in Stettin neu aufgelegt wurde (Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald).

Auf Saxo Grammaticus beruft sich auch der Naturforscher und Historiker Ernst Boll (Neubrandenburg 21. September 1817 – 20. Januar 1868 Neubrandenburg). In seinen "Reise-Erinnerungen" von der Insel Rügen (Schwerin 1858) zitiert er ausführlich den dänischen Schreiber, dessen wenigstens zeitweilige Teilnahme an dem Kriegszug er für "wahrscheinlich" hält: "Denn die ganze Schilderung dieser Unternehmung ist in Betreff der Oertlichkeit und Ereignisse so getreu und anschaulich, daß nur ein Augenzeuge sie niedergeschrieben haben kann" (ebenda S. 21f.)

Steurich, der als Schriftsteller auch durch Erzählungen aus der preußischen Kolonialgeschichte hervorgetreten ist, hatte also reichhaltiges Material zur Verfügung. Das schmale Buch erschien in der "Deutschen Jugend- und Volksbibliothek" des 1792 gegründeten und bis heute bestehenden Verlages J. F. Steinkopf in Stuttgart.

Der Sohn eines Pächters hatte in Berlin Theologie studiert und war ab 1878 Hilfsprediger an der St.-Pauls-Kirche in Berlin-Gesundbrunnen. Ab 1887 war er als Pfarrer an der Dorfkirche Groß Zicker auf Mönchgut, Insel Rügen, tätig. Seine Grabstelle befindet sich auf dem Friedhof Groß Zicker.

 

Edition Gellen, Band 14
Nach der Originalausgabe
Stuttgart 1902
Kartoniert, ca. 140 S.
ISBN 978-3-86276-277-4
EUR 9,90
Erscheint im April 2019